OTTO - Herr Michael Picard

 

 

 

 

 

 

Homepage: www.otto.de

"Auch ich habe den Digitalen Stift im Rahmen unserer jährlichen Leistungs- und Potenzialbeurteilung getestet. Das Ausfüllen des Bogens war damit so einfach wie mit einem normalen Kugelschreiber und die Digitalisierung des Geschriebenen hat perfekt geklappt. Der Stift ist eine tolle Hilfe!", resümiert der Personaldirektor von OTTO, Herr Michael Picard.

Prozessoptimierung bei Mitarbeitergesprächen durch den Digitalen Stift

Unternehmen haben den Anspruch, das Wissen ihrer Mitarbeiter zu erkennen und die Kompetenzen ihrer Führungskräfte systematisch weiterzuentwickeln. Jährlich durchgeführte Mitarbeitergespräche sind die Grundlage für leistungsorientierte Vergütungssysteme und Zielvereinbarungen.

Im Rahmen der Gespräche werden, neben Fertigkeiten und Fähigkeiten, Leistung und Potenzial, Mobilitätsbereitschaft der Mitarbeiter, auch die Qualität von durchgeführten Fortbildungsmaßnahmen schriftlich erhoben.

Eine angenehme und vertrauensvolle Gesprächsatmosphäre beeinflusst maßgeblich den Gesprächsablauf und das Gesprächsergebnis. Gespräche mit Papiergesprächsbögen werden allgemein akzeptiert und nicht als Barriere empfunden.
Eine direkte Eingabe der Daten in ein EDV-System während des Gesprächs assoziiert bei den Befragten häufig das ungute Gefühl der Überwachung und Kontrolle. Die manuelle Nacherfassung der Daten ist jedoch sehr zeitaufwendig und auch fehleranfällig.
Der Mehrwert der Auswertbarkeit führt somit oft zu Diskussionen über die Realisierungsmöglichkeiten.

Daher hat HR-Informationssysteme für die HR-Suite mit der Firma Allpen gemeinsam eine Lösung für den HR-Bereich entwickelt, mit der die handschriftliche Datenerfassung mit Hilfe von Datenstiften revolutioniert wird.

Stellen Sie sich vor, Sie verwenden ein vertrautes und benutzerfreundliches Medium, nämlich Stift und Papier und nutzen eine der modernsten Methoden der mobilen Datenerfassung.
Der größte Vorteil dieser Technologie ist, dass der Arbeitsprozess auf Papier und im elektronischen Medium gewissermaßen gleichzeitig durchgeführt wird.

Dieser medienbruchfreie Prozess hat eine eindeutige Reduzierung von Arbeitsschritten - ohne doppelte Arbeiten wie Abtippen oder Scannen. Die Prozesse laufen fehlerfrei ab - Vertippen oder falsches Einsortieren gibt es nicht. Die Gesprächsbögen werden unmittelbar nach dem Ausfüllen automatisiert übertragen und der jeweiligen Person elektronisch zugeordnet. Ankreuzfelder werden sofort und mit hundertprozentiger Sicherheit korrekt eingelesen. Durch die systematische Archivierung und Datenbankzuordnung stehen alle relevanten Informationen für wichtige Entscheidungen sofort zur Verfügung

Verblüffend ist für die Anwender immer wieder die einfache Bedienung. Die Bögen werden, wie bisher, mit dem Stift ausgefüllt. Ein Stift kann dabei viele hundert Gespräche elektronisch speichern. Nachdem der Stift in die Docking-Station gesteckt wird, stehen alle Informationen wie von Zauberhand elektronisch zur Verfügung.
Auch der Bogen selbst wird mit allen handschriftlichen Änderungen als PDF-Dokument in der elektronischen Personalakte gespeichert.

"Auch ich habe den Digitalen Stift im Rahmen unserer jährlichen Leistungs- und Potenzialbeurteilung getestet. Das Ausfüllen des Bogens war damit so einfach wie mit einem normalen Kugelschreiber und die Digitalisierung des Geschriebenen hat perfekt geklappt. Der Stift ist eine tolle Hilfe!", resümiert der Personaldirektor von OTTO, Herr Michael Picard.

To top